KARDIOLOGIE

Der Schutz der Herzgesundheit ist für ein gesundes Leben von entscheidender Bedeutung. Hypertonie (Bluthochdruck), hoher Cholesterinspiegel, Rauchen, Fettleibigkeit und sitzende Lebensweise sind die wichtigsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

KARDIOLOGISCHE UNTERSUCHUNGEN
  • Elektrokardiographie (EKG)

Mit dem EKG werden in der Regel Herzinfarkte bei Patienten mit Brustschmerzen diagnostiziert, regelmäßige oder unregelmäßige Herzrhythmusstörungen erkannt, die elektrische Aktivität des Herzens während des Belastungstests aufgezeichnet und die Funktionen von Herzschrittmachern bewertet.

  • Belastungstest auf dem Laufband 

Der Laufbandtest ist eine Untersuchung, bei der der Blutdruck gemessen wird, während die Person im Laufband mit einer bestimmten Geschwindigkeit läuft und serienmäßige EKG-Aufnahmen gemacht werden. Der Belastungstest erleichtert die Früherkennung von Herzerkrankungen.

  • Farbdoppler-Echokardiographie

Die Echokardiographie ist eine Ultraschalluntersuchung der Herzstruktur und -leistung.

Die Diagnose aller strukturellen Probleme des Herzens wie Herzvergrößerung, Herzmuskelerkrankungen, Herzklappenerkrankungen, hypertensive Herzerkrankungen, Herzversagen, Herzbeutelerkrankungen, intrakardiale Massen, Thrombosen, Herztumore, angeborene Herzfehler, sogar die Erkrankungen der Aorta, dem Gefäß mit dem größten Durchmesser im menschlichen Körper, werden durch Echokardiographie gestellt.

  • Holter

Es ist ein Gerät, das wie ein Handy am Gürtel getragen wird und dem Patienten die Möglichkeit bietet, sein Kardiogramm rund um die Uhr aufzuzeichnen, während er sein alltägliches Leben fortsetzt. Dank dieses Instruments können alle herzbedingten Störungen wie Herzklopfen, Brustschmerzen, Benommenheit und Rhythmusstörungen erkannt werden, die zwar tagsüber kurzzeitig auftreten, während der Untersuchung aber nicht festzustellen waren.

Menü